FANDOM


Helbig & Klöckner war ein Architekturbüro mit Sitz in Köln.

Geschichte Bearbeiten

1908 gründeten Rolf Helbig (eigentlich Rudolf Hugo Helbig, * 30. April 1881 in Bautzen; † 4. März 1961 in Köln-Lindenthal[1])[2]Vorlage:Rp und Albert Klöckner (* 4. April 1874 in Hirtscheid; † 28. April 1957 in Köln) ein Architekturbüro, das bis 1927 bestand.[2]Vorlage:Rp

Auswahl an Werken Bearbeiten

  • 1911–1912: Hotel Kaiserhof in Elberfeld
  • 1911–1913: Kaufhaus Isay in Köln (Baudenkmal), Ausarbeitung in Gemeinschaft mit Oskar Rosendahl.
  • 1912: Haus Gottschalk in Dormagen (mit Synagoge im Dachgeschoss)[3][4]

Preise Bearbeiten

  • 1914: 1. Preis (2000 M.), Wettbewerb zum Verwaltungsgebäude der Rhein.-Westf. Baugewerks-Berufsgenossenschaft Elberfeld[5][6]

Publikationen Bearbeiten

  • Helbig und Klöckner, ausgeführte Bauten 1910-1915[2]Vorlage:Rp

Literatur Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Landesarchiv Nordrhein-Westfalen, Personenstandsarchiv Rheinland, Personenstandsregister, Standesamt Köln Lindenthal, Sterbefälle, 1960, Urk. Nr. 645.
  2. 2,0 2,1 2,2 Wolfram Hagspiel: Köln: Marienburg. Bauten und Architekten eines Villenvororts.
  3. Ehemaliges Wohn- und Geschäftshaus: Stummer Zeuge jüdischen Lebens, Neuß-Grevenbroicher Zeitung, 27. Januar 2015
  4. Elfi Pracht-Jörns: Jüdisches Kulturerbe in Nordrhein-Westfalen, Teil 2, Regierungsbezirk Düsseldorf, Beiträge zu den Bau- und Kunstdenkmälern im Rheinland, J.P. Bachem, Köln 2000, ISBN 3-7616-1444-6, S. 428; Vorschau
  5. Mitteilungen aus der Fachwelt, Band 13,Teil 2, 1914, S. 561
  6. Der Baumeister, Band 13, 1915, S. 124

Vorlage:Normdaten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki